CYNAL – neue Kunst im Dialog

Über CYNAL

„Ziel des CYNAL e.V. ist die unabhängige Förderung von junger bildender Kunst und anderer kultureller Veranstaltungen innerhalb des gesellschaftlichen Lebens, sowie die Kulturlandschaft Dresdens zu bereichern. cynal.de bietet Raum für freien Dialog auf anspruchsvollem Niveau und kultureller Reflexion. Wir helfen bei der Vernetzung von Künstler_innen, Autor_innen und Projekten. Der Satzungszweck wird insbesondere durch die Beschaffung und Verwaltung von finanziellen Mitteln für die steuerbegünstigten Zwecke von CYNAL verwirklicht. Dadurch sollen vor allem künstlerische und schriftstellerische Leistungen auf breiter Ebene in die Öffentlichkeit hinein kommuniziert werden.“

tl;dr: Wir wollen freie zeitgenössische Kunst sichtbar machen und fördern.

„Wir sind Professionelle und Noch-nicht-Professionelle im Bereich der Bildenden Künste, Musik, Literatur, Neuen Medien, Theorie und kultureller Produktion, die ihre eigenen Arbeitsbedingungen erforschen und selbst bestimmen wollen. Wir arbeiten zusammen mit den Off-Spaces, Galerien, selbstorganisierten Initiativen und Organisationen der Stadt Dresden sowie mit den freien Autoren Deutschlands.“

tl;dr: Wir sind Studenten, Künstler und Kunstinteressierte und arbeiten ehrenamtlich.

„CYNAL  legt einen Fokus auf die Diskurskultur, die durch freie wie auch wissenschaftliche Texte gespeist wird. Die Konzentration liegt vorrangig auf zeitgenössischer Kunst und deren Beziehung in einem erweiterten künstlerischen, theoretischen und sozialen Kontext.“

tl;dr: Wir suchen den Austausch zwischen Kunst und Gesellschaft

Meine Rolle

Aktuell (Juni 2013) bin ich Stellvertretender Vorstandsvorsitzender des CYNAL e.V. Mein Schwerpunkt liegt in der partizipativen Erarbeitung von Finanzierungsmodellen und -strukturen, die die Handlungsfähigkeit und den unabhängigen Fortbestand des Vereines sichern.

Im Sinne von Social & Cultural Entrepreneurship wurden kommerzielle Angebote entwickelt, die die  Kernanliegen des Vereins mit der Erschließung von Einnahmequellen kombinieren. In einem ersten Schritt werden Führungen für Unternehmen durch die (nicht)kommerzielle Dresdner Kunstszene angeboten. Mehrwerte entstehen dabei sowohl für die Unternehmen (Socializing-Event, neue Denk- und Arbeitsmuster) und ihre Mitarbeiter (individuelles Event, Zugang zu „versteckten“ Millieus, die eigene Stadt entdecken)  als auch für die Galerien und Off-Spaces (neues Publikum, Kontakt, Austausch, Vermittlung, Promotion).

Aktueller Stand

Für Herbst 2013 ist die Veröffentlichung des Kunstjournals #CYNAL02 „Kunst geht nach Brot“ geplant. Begleitet wird dieser Themenfokus von mehreren Salons (Gesprächs- und Diskussionsrunden), einer Ausstellung mit Werken aus der Journal-Ausschreibung und einer Lesung.

Die Umsetzung eines ersten gemeinnützigen Geschäftsmodells hat begonnen.

Zur Website

mit Terminen, Orten und Akteuren zeitgenössischer Kunst und der neuen Kunst im Dialog: http://cynal.de