Umparken im Kopf

Opel baut sich mit der Kampagne „Umparken im Kopf“ eine neues Wahrnehmungsbild auf indem gängige Vorurteile hinterfragt werden. Klar, dass es Opel darum geht, mehr Autos zu verkaufen. Das Auto (oder den Opel) aufs Abstellgleis „umzuparken“ und stattdessen Rad und ÖPNV, Bahn oder MFG zu nehmen, war sicher nicht die Intention.

Für mich war es Anstoß zusammen zu tragen, was „Umparken im Kopf“ tatsächlich heißen könnte, wenn wir über die bunte und polierte Werbewelt hinaus denken. Entstanden ist diese Slide-Show

https://docs.google.com/presentation/d/1MYwsEJeLT2RHBrU7-VPUn9mNW2jTH3aho_J49cd31Ag/edit?usp=sharing

Über Meinungen dazu freue ich mich natürlich.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte löse folgende Aufgabe (Ziffer eingeben): * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.